Lifestyle

Der Frühling naht / Winterende im Offenstall!

image_pdfimage_print

Der Frühling kommt, sag ich mal jetzt so. Obwohl wir schon öfter im Norden noch Ostern Schnee hatten, wage ich mal die Prognose, dass wir den Winter geschafft haben. Wer so wie ich in einem Offenstall steht und den Winter ohne Annehmlichkeiten und in sehr robusten Klamotten (das vier-fünf-Schichten-System) überstehen muss, der hat in den letzten Tagen bestimmt genauso viel gelächelt wie ich.

Reiten ist ein Outdoor-Sport. Jedenfalls meistens. Und wer ein Islandpferd besitzt, der stellt es auch gerne “robust” unter. Was sich so einfach anhört, ist in der Realität nicht immer so angenehm und komfortabel. Der Stall, bei dem ich stehe, ist zwar ein Offenstall, jedoch haben wir eine gute Infrastruktur und so einige Dinge, die nicht immer selbstverständlich sind. Es gibt einen guten, auch im Winter bereitbaren und beleuchteten Reitplatz, beheizbare Tränken, viele Futterplätze, Notboxen und jede Menge Weideland.

Das Reiten findet aber immer draussen statt und bei jedem Wetter. Schon als Teenager stand mein Pflegepferd in einem Stall ohne Halle und auch Jahre später ritt ich immer in Ställen, die sehr robust und eher privater Natur waren. Ich mag das sehr, schätze aber natürlich auch die Wetterunabhängigkeit, die man in einem Stall mit zweit Reithallen etc. hätte. Doch ich kann aus Erfahrung sagen, dass es selten Tage gibt, an denen für mich das Reiten draussen unmöglich ist.

An diesen Tagen lasse ich dann mein Pferd auch mal gerne Pferd sein und wir machen eben einen Tag Pause. Den Winter habe ich gut genutzt, um weiter an unserem Training im Gelände zu arbeiten. Klingt für viele immer komisch, da die meisten im Winter eher weniger raus gehen, aber wir mussten dringend an unserer Routine arbeiten. Viel Schritt am langen Zügel, fleissiges Vorangehen und jede Menge Gelassenheitstraining. Das haben wir auch durchgezogen und ihr und mir tat das regelmäßige Training sehr, sehr gut. Wir konnten viel Sicherheit erlangen und sind jetzt einen großen Schritt weiter (findet zumindest meine Reitlehrerin).

Ist der Reitplatz sehr rutschig oder auch gefroren, so dass ich lieber nicht reiten möchte, nutze ich dieses Wetter ebenso aus, mache das Beste draus und mache eben Bodenarbeit. Gerade für ein junges Pferd ist es klasse, viele “neue” Dinge erstmal vom Boden aus zu üben. Uns macht das richtig Spass und ich muss sagen, dass es sich super ausgezahlt hat, dass wir in diese Richtung soviel geübt haben. Gerade im Gelände fühle ich mich einfach sicherer, wenn ich weiß, mein Pferd hält auch beim Spazierengehen die Führposition ein, kann die Aufmerksamkeit halten und ist mit der Konzentration auch in heiklen oder unbekannten Situationen ganz bei mir.

Dass ich dieses Jahr einen Winterbeschlag gewählt habe, war auch ganz gut. Letztes Jahr habe ich die Eisen über den Winter abgenommen. Doch dieses Jahr wollte ich etwas unabhängiger auch im neuen Reitgelände sein und habe einen Winterbeschlag mit Stollen und Grip gewählt. Das funktionierte ganz gut, wir waren gut unterwegs und auch im Schnee war das reiten sehr unproblematisch. Demnächst möchte ich mich mal intensiver mit dem Thema “Hufschuhen” befassen und mich da mal vielschichtig informieren. Wer gute kennt, bitte direkt Infos an mich  – DANKE 😉 !

Bei meinem Pferd ist der Winter schon fast vorbei, die Hormone kommen wieder in Wallungen und somit konnte ich schon ähnlich wie im letzten Jahr an einigen Tagen feststellen, dass sie völlig durch den Wind war. Da wir schon einige helle und sehr frühlingshafte Tage hatten, denke ich, dass es nun bald wieder losgehen wird, mit den rossigen Stuten. Juhuuuuu – das wird bestimmt lustig (wer wollte nochmal unbedingt eine Stute…..hihihi).

Gerade ist es im Norden wieder sehr kühl, aber dennoch ist es jetzt schon länger hell und der Winter schon fast geschafft. Ich zumindest freue mich schon sehr auf blühende Wiesen, viel, viel Sonne und den ersten richtigen Frühlingsduft. Ein Gutes hat der Winter aber, man weiß die etwas milderen Temperaturen danach echt wieder zu schätzen. Jedenfalls fange ich so langsam an, in meiner Winter-Softshellreithose zu schwitzen. Ein sehr gutes Zeichen 😉 !

Macht Euch einen schönen Tag

Martina

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.