Lifestyle

Endlich Ferien!

image_pdfimage_print

Seit zwei meiner Kinder zur Schule gehen, sind die Ferien schon etwas besonderes geworden. Gerade nach den großen Sommerferien sehnt man sich irgendwie schon sehr. In den letzten Wochen habe ich hier und da schon gemerkt, dass die Luft hier und da schonmal raus war. Meine Kinder gehen zwar gerne zur Schule, Freizeit ist aber dennoch viel besser, cooler und sowieso viel interessanter. Sehr oft bin ich von euch gefragt worden, wie wir es hier handhaben. Was die Kinder so in den Ferien machen, ob wir dieses Jahr wegfahren und  was wir hier so treiben, um unsere Kinder zu bespaßen 😉 !  Leider werden wir es dieses Jahr in den Sommerferien nicht schaffen, wegzufahren. Gerade jetzt passieren beruflich, gerade auch bei meinem Mann, sowie bei mir viele Dinge, die einfach ihre Aufmerksamkeit brauchen. Jetzt wegzufahren, wäre um einiges unruhiger, als einfach zu Hause zu bleiben. In den letzten Jahren, bin ich auch häufiger ohne meinen Mann vereist. Das geht zwar super, ist jetzt aber auch nicht so das, was ich mir letztendlich unter Familienurlaub vorstelle. Außerdem finde ich es auch sehr schön, Zeit einfach zu Hause zu verbringen. Unser Alltag ist meist schon bewegt, stressig würde ich nicht sagen, aber durch die drei Kinder ist schon viel los. Irgendwas steht immer an, da ist es auch mal schön, in Ruhe zu kochen, entspannt gemeinsam mit jeder Menge freier Zeit im Nacken über den Markt oder durchs Dorf zu schlendern. Wenn wir Freunde oder Bekannte treffen, werden wir oft gefragt, was wie heute noch vor haben. “NICHTS”, ist oft die Antwort. Das stimmt natürlich so nicht, aber das zu machen, was der Tag mit sich bringt, finde ich wahnsinnig schön. Egal ob man um 11.00 Uhr bereits in der Eisdiele landet, ob man bei Gut Wulksfelde beim einkaufen bekannte Gesichter trifft und nochmal auf einen Kaffee bleibt, oder am Ende des Tages spontan bei Freunden zum grillen eingeladen wird und man die Kinder um 22.00 (meist) schlafend nach Hause trägt. Spontan sein ist in der heutigen Zeit schon etwas besonderes geworden. Meist halten einen viele Termine oder Verpflichtungen auf der Spur. Da nutzte ich doch den Sommer mal dazu, spontan zu sein und sich selber vom Tag überraschen zu lassen.

Und auch wenn der Tag nur Regen bringt, die Kinder im Schlafanzug sich auf der Couch mümmeln und Bücher lesen, ich ihnen vorlese oder wir im Sommer Zimtsterne backen, auch dann genieße ich es in vollen Zügen. Dieses Verweilen und Nichtstun ist dann einfach total wunderbar. An solchen Tagen werden die Kinder auch herrlich kreativ, bauen Höhlen, Legolandschaften oder spielen Piraten. Ich bin dann selber oft ganz überrascht, dass es auch mal ganz entspannt geht. Mein Mann und ich teilen uns die Ferienzeit mit den Kindern etwas auf. Da wir beide selbstständig sind und wir (wie so viele Eltern) trotzdem arbeiten und Termine wahrnehmen müssen, haben wir einen Wochenplan, den wir sehr früh, gut und genauestens besprechen. Das ist manchmal nervig, sorgt aber dafür, dass keine Engpässe entstehen, unsere Kinder bestens betreut sind und wir trotzdem unserer Arbeit nachgehen können. So können wir auch genauer sehen, wann ein guter Zeitpunkt wäre, vielleicht mal ins Freibad zu gehen oder den Wildpark zu besuchen. Natürlich gibt es auch DIESE Tage, wo die Kinder eh alles doof finden, alle (einschließlich mir) genervt sind, man auf nichts Lust hat, aber auch nicht zu Hause bleiben will. Tage, an denen die Kinder NUR streiten und man sich fragt, was denn nun an diesen SOMMERFERIEN so entspannt sein soll und man schonmal in der Phantasie ein paar Internatsseiten für das nächste Jahr googelt 😉 . Das war natürlich Spaß. Die Mütter unter Euch, wissen was ich meine 😉 . Da der Sommer sich bis jetzt wettertechnisch sehr launisch zeigt, nutze ich jede freie Minute, um für etwas Sommerfeeling zu sorgen. Das mache ich nicht für meine Kinder, sondern ausschließlich für MICH. Hihihi. Die Kinder lieben genau wie ich Picknick, gutes Essen und das Draussensein. Zum Glück genießen sie solche Dinge genauso wie ich und ich kann mich mit ihnen wunderbar über belanglose Dinge unterhalten. Was ist denn nun der Unterschied zwischen Trecker und Radlader? Welche Nüsse denn nun, warum genau am besten schmecken. Und warum man besser nicht, wie Jesus barfuss über das Wasser laufen sollte. Herrlich. Die Kinder sorgen regelmäßig dafür, dass mein Gehirn gar keine Zeit mehr zum denken hat und ich jede Minute mich einfach treiben lassen kann. Wenn ich denn mal eine Minute habe, also fragt nicht, was ich denn so in den Ferien mache. Wahrscheinlich NICHTS weltbewegendes, wahrscheinlich NICHTS super interessantes. Aber ich weiß schon jetzt, ich werde mich dabei ganz genial erholen.

Liebste Grüße vom Lande

Martina

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Bettina
    2. August 2017 at 9:30

    Weiß, was du meinst. Schöner Artikel!😊

    • Lady Landrand
      Reply
      Lady Landrand
      2. August 2017 at 14:46

      Ja spontane Zeit zu genießen ist schon was FEINES ;). Liebe Grüße Martina

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.