Lifestyle

Projekt Barhuf / Die erste Woche!

image_pdfimage_print

Wenn man beschließ, die Hufeisen seines Pferdes abzunehmen, hat das meistens Gründe. Der Huf des Pferdes ist ein sehr vielschichtiges und sehr spannendes Thema. Mit dem sich jeder Pferdebesitzer früher oder später befassen sollte. Ich bin, was das Thema Hufeisen angeht, eigentlich ganz entspannt. Ein guter, professioneller Beschlag ist eine gute Sache und kann dem Pferd das Leben erheblich erleichtern. Kurz gesagt, ich bin NICHT gegen das Beschlagen von Pferden.

Als ich meine Stute kaufte, war sie rundum beschlagen und sie lief sehr zufrieden mit mir durch dick und dünn. Der erste Winter nahte, ich gönnte ihr eine kleine “Pause”, mit viel Bodenarbeit und freier Weidezeit und nahm ihr die Eisen erstmal runter. Da sie eine gute Hufqualität und Hufstellung hat, war das gar kein Thema. Sie gewöhnte sich schnell und genoss ihre kleine Winterpause.

Da das so gut klappte, ließ ich sie barhuf und ritt sie ganz normal. Auch im Gelände war das kein Thema, da wir anfangs nur kleine Ausritte gemacht haben und das auch eher viel im Schritt.

Mit dem Stallwechsel versorgte mein Schmied Elding wieder mit einem Rundumbeschlag. Da das Gelände hier sehr steinig und schotterig ist, dachte ich, BARHUF sei hier bestimmt nicht möglich. Ich war einfach unsicher und wollte kein Risiko eingehen und somit erschien mir dieser Weg erstmal besser.

Der Winter kam und wie ihr vielleicht wisst, kam das Dilemma mit der Heulage. Was da los war, könnt ihr hier lesen. Ich befasste mich auf einmal viel tiefer mit meinem Pferd und erstellte einen neuen Fütterungsplan, um kleine Defizite auszugleichen und war auf einem voll drin im Thema. Dann bekam ich ein Buch in die Hände, das sich mit dem Hufaufbau beschäftigte und auf einmal bekam ich einen ganz neuen Blick für den Huf am Bein, der da so unten dran hängt und den man ständig pflegt und auskratzt 😉 .

Für mich war es letztendlich eine logische Schlussfolgerung, es ohne Beschlag einfach mal auszuprobieren. Denn ist das Projekt erfolgreich, kann sie vielleicht barhuf durch ihr Leben gehen. Einen Versuch ist es jedenfalls wert.

Also suchte ich mir eine Hufpflegerin, die mit mir mein Pferd umstellt und auch ein großes Interesse daran hat, dass meine Isländerin in Zukunft ohne Eisen durch die Welt geht. Die Eisen kamen also ab, alle vier auf einmal. Sie wurde von den Hufen her etwas länger gelassen, damit ihr die Umstellung etwas leichter fällt.

Tag 1-3 brauchte die Isländerin wirklich für sich. Sie ging gefühlt nur das, was sie musste und döste viel in der Sonne. In der Herde war es zum Glück sehr ruhig die Tage, somit gab es da auch keine unschönen Überraschungen. Ich muss zugeben, ich war schon sehr unsicher und habe auch kurz gedacht: “Was mache ich hier bloß”!? Nach kurzer Rücksprache mit Ruth, war ich wieder ganz bei der Sache. Umstellung ist nicht leicht. Geduld ist gefragt, nicht verunsichern lassen – weiter geht`s.

Ab Tag 4 war sie wieder lebendiger und tobte schon wieder etwas. Ich ließ sie dennoch in Ruhe, putzte sie und machte mit ihr das Kuschel-Wellnessprogram.

Tag 5 war wieder so lala. Die Hufe waren jetzt viel wärmer als sonst, auch das ist normal, da die Durchblutung des Hufes wieder zunimmt. Sie war wieder so etwas matschig und faul. Aber bei 24° und Winterfell, weiß ich jetzt nicht genau ob es an ihren Hufen lag 😉 .

Tag 6 war dann wieder super gut. Ich beschloss, spontan etwas Bodenarbeit zu machen. Nach 20 min. war ich ganz zufrieden und hörte auf.

Heute war der 7 Tag ohne Eisen und sie läuft wieder (fast) normal würde ich sagen. Auf Bodenplatten läuft sie sehr vorsichtig, aber sicher und entschlossen. Ich lasse sie das einfach ausprobieren und selber regeln, wie sie das zur Zeit möchte und der Rest kommt sicher von alleine.

Anfang Mai habe wir erneut einen Hufpflegetermin, wo ihr auch Hufschuhe angepasst werden, die sie im Gelände und auf der Ovalbahn tragen soll. Ich bin schon sehr gespannt, habe einige Modelle schon anschauen dürfen und bin froh wenn es irgendwann wieder losgehen kann.

Da wir den ganzen Winter fleissig waren und ich mit ihr viel gemacht habe und wir auch reiterlich einen Schritt vorangekommen sind, tut uns diese kleine Pause einfach nur gut.

Wer weiß, was noch kommt, ich bin auf alles eingestellt, egal in welche Richtung es geht. Vielleicht ist unser Projekt ja erfolgreich und wir können in Zukunft auf Eisen verzichten.

Ich werde berichten.

Ganz liebe Grüße

Martina

 

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply
    Carola
    13. April 2018 at 10:33

    Hallo Martina,

    ich habe meinen Islandwallach Tjaldari im Oktober 2016 auch auf Barhuf umgestellt, da war er 19 Jahre alt und seit er unter dem Sattel war immer beschlagen. Wir haben das erste halbe Jahr nur Spaziergänge gemacht da er am Anfang schon etwas “fühlig” auf härterem Untergrund lief. Aber es hat sehr gut geklappt, die Wege hier bei uns in der Wingst sind teilweise auch etwas steinig und hart aber seine Hornqualität hat sich gegenüber der Beschlagszeit immens verbessert, keine bröckeligen Kanten mehr, und der Tölt ist gefühlt sogar besser geworden und ich habe den Eindruck das er sich auch besser fühlt so unbeschlagen. Aber das ist meine ganz persönliche Einschätzung. Wir werden auf jeden Fall weiterhin barhuf unterwegs sein.
    Wünsche Dir und Elding weiterhin gutes Gelingen

    Liebe Grüße
    Carola

    • Reply
      Lady Landrand
      19. April 2018 at 14:39

      Hallo Carola,
      schön von Dir zu hören. Das ist eine sehr motivierende Geschichte. Wir haben heute den 16.ten Tag nach Eisenabnahme. Sie läuft ganz gut und hat bis jetzt keine weiteren Probleme. Zur Zeit herrscht etwas Gangsalat. Aber das ist auch normal. Im Mai bekommen wir Hufschuhe.
      Liebe Grüße Martina

  • Reply
    7 Wochen ohne Eisen / Das Barhuf-Projekt – Lady Landrand
    12. Mai 2018 at 22:22

    […] möchtest, wie die ersten Wochen der Umstellung abgelaufen sind, dann kannst Du das hier und hier noch einmal nachlesen. Bis jetzt kann ich viel positives berichten. Nachdem die Anfangszeit etwas […]

  • Reply
    7 Monate barhuf! Und? Läuft das Pferd? – Lady Landrand
    24. November 2018 at 20:01

    […] Bisher lief die Barhufumstellung super gut. Wie genau das alles abgelaufen ist, kannst Du hier, hier,  hier und hier nachlesen. Ich kann sagen, dass wir gut ohne Eisen zurecht kommen. Meine […]

  • Leave a Reply