Achtung Zucker!

Zucker in Müslimischungen sind immer wieder ein Thema.
Schmeckt es einfach nur zu herrlich, ist oft Zucker oder verschiedenste Sirupsorten mit im Spiel. Gerade auch Kinderprodukte sind oft davon betroffen.
Wird Müsli regelmäßig gegessen, soll es ein ausgewogenes Frühstück und keine Zuckerbombe sein. Ich rate meinen Kundinnen das Lieblingsmüsli mal genauer unter die Lupe zu nehmen.
Es ist eine Herausforderung (auch im Biobereich) ein wirklich zuckerfreies Müsli zu bekommen. Es gibt sie, aber man muss suchen.

Am besten man mischt sein Müsli am Morgen selbst. Das ist nicht nur preiswerter, sondern schafft auch Abwechslung. Die Süße verschaffe ich mir meist durch Früchte, wie Apfel, Banane, Kaki oder Möhre!
Auch Pflanzenmilch bringt oft auch ungesüßt eine angenehmen süßlichen Geschmack mit sich.
Und genießt man sein Müsli eine längere Zeit mal ganz natürlich, verändern sich auch wieder die Geschmacksnerven, die oft auch unseren Gewohnheiten unterliegen.
Ein gesundes und zuckerfreies Frühstück, ist also auch eine Sache der Gewohnheit.
Achtest Du darauf, dass Du möglichst natürlich und mit wenig Zucker in den Tag startest? Oder was ist Dir bei Deinem Frühstück wichtig?
Ich wünsche Dir einen wunderbaren Start in den Tag.
Viele tolle Frühstücks-Rezepte findest Du auch in meinem eBook “Natürlich genießen”. 44 kreative und vegane Rezepte für Frühstück und Lunch! Super lecker und alltagstauglich!
————————————–
Hast Du Fragen oder interessierst Du Dich für ein persönliches Coaching? Dann informiere Dich gerne auf
Viele Rezepte und Kochinspirationen findest Du in meinen beiden eBooks
und natürlich kostenfrei auf meinem YouTube-Kanal.
Ich wünsche Dir einen schönen Tag.

Liebe Grüße

Martina




Kohlenhydrate böse oder nicht?!

Immer wieder werde ich in meinen Coachings darauf angesprochen, wieviele Kohlenhydrate man denn nun unbedenklich essen kann. Schließlich machen Kohlenhydrate dick, gerade am Abend meiden viele Frauen diese Art von Gerichten. Kohlenhydrate sind ein Baustein unserer Ernährung. Wir alle haben unterschiedliche Bedürfnisse, Körpertypen und auch evtl. gesundheitliche Probleme und Einschränkungen. Deswegen kann nicht EINE Aussage für ALLE gelten. Aber, Kohlenhydrate sind nicht böse oder ungesund. Wir brauchen sie um uns gesund, stark und fit zu erhalten. Natürlich sollten wir ausgewogen unsere Nährstoffe zu uns nehmen. Dazu gehören natürlich auch Eiweiße und gute Fette. Kohlenhydrate wurden in den letzten Jahren regelrecht auf die strafende Ersatzbank gesetzt.

Das muss gar nicht sein. Kohlenhydrate gehören zu unserer Ernährung dazu. Sie sind weder schädlich noch schädigen sie den Körper. Ein natürlicher Umgang mit Ihnen, das heisst eine gesunde und ausgewogene Ernährung sollte natürlich Voraussetzung sein.
Es spricht also nichts gegen mal ordentlich Pasta, oder ein leckeres Risotto oder ein richtig köstliches belegtes Brot. Im Gegenteil. Hin und wieder sollten man auch genießen. Die Vielfalt macht es letztendlich aus. In den letzten Jahren ist mir vielfach aufgefallen, dass bestimmte Lebensmittelgruppen in die “schlechte” Ecke gestellt werden und bestimmte Nahrungsmittel auch völlig gemieden werden, auch ohne direkte Unverträglichkeiten.  Letztendlich führen auch selbst aufgesetzte Verbote in der Ernährung zu Unzufriedenheit und oft auch zu einer starken Ernährungskontrolle, die sich auch schnell in der Stärke verändern kann. Eine gesunde Ernährung ist gut und wichtig, aber zu viel Kontrolle sollte eben auch nicht sein. Besser ist es wenn dieses Gefühl, des essen Wollens und auch des Verzichts von innen heraus, ganz intuitiv entsteht. Also öfter auch mal loslassen, sich des Lebens erfreuen und ganz von Herzen auch mal essen.

———————————–
Hast Du Fragen oder interessierst Du Dich für ein persönliches Coaching? Dann informiere Dich gerne auf meiner Webseite
Viele Rezepte und Kochinspirationen findest Du in meinen beiden eBooks
und natürlich kostenfrei auf meinem YouTube-Kanal.
Ich wünsche Dir einen schönen Start in dein Wochenende.

Liebe Grüße

Martina