Lifestyle

weekly review #5 / Meine Woche in Worten!

image_pdfimage_print

Die Woche war wie immer sehr abwechslungsreich. Langeweile kam irgendwie hier so gar nicht auf. Auch das Wetter hat uns hier und da reich beschenkt. Schließlich befinden wir uns noch in den Sommerfreien. Da ist so ein bisschen Sonne nicht verkehrt!

Montag: Meine Woche begann mit norddeutschem Sommer und einem guten Kaffee! Ach ja, habe ich schon erwähnt, ein neuer Milchschäumer ist in meine Küche eingezogen. Der alte geht zwar noch, mittlerweile kommen aber so viele Gäste ins Haus, dass ich ernsthaft über eine Kaffeevollautomaten nachgedacht habe. ALLE, die mich schon länger begleiten wissen, ich liebe meinen Espresso ganz altbacken zubereitet mit dem Espressokocher 😉 Der Espresso schmeckt mir so am besten. Herrlich mild, perfekt für einen guten Start in den Tag! Nachdem ich mich etwas orientiert hatte, entschied ich mich für einen Milchaufschäumer, der mal locker 0,6l Milchschaum auf einmal zubereiten kann und der danach sofort mit dem nächsten Schaum loslegt. Seit dem Wochenende bin ich also um ein Küchengerät reicher. Was soll`s ,guter Milchschaum ist hier mittlerweile genauso wichtig, wie GUTE LAUNE. Nach einem kleinen Frühstück erledigte ich die Einkäufe und schnappte noch etwas frische Luft mit den Kindern auf dem Spielplatz. Zuhause angekommen, spielten die Kinder eifrig, ich drehte ein Video und fing an, es zu schneiden. Danach packte ich die Einkäufe aus und bereitete das Mittagessen vor. Auch der tägliche Wasch-Wahnsinn wartete schon auf mich. Wenn ich eines gar nicht mag, ist es Wäsche waschen. Wobei ich das zusammenlegen, noch grauenvoller finde. Nach dem Mittagessen, schnappten wir uns unsere Sachen und fuhren zum Schwimmen. Das ist das tolle an den Ferien. Man macht einfach das, worauf man Lust hat. Erst gegen Abend waren wir dann wieder zuhause. Alle Kinder (und ich natürlich auch) waren sehr müde. Also schnell Abendbrot und dann waren die Kleinen auch schon im Bett. Ich beseitigte kurz das Chaos in der Küche und ließ mich dann auch auf die Couch fallen. Momentan habe ich eine Serie wieder für mich entdeckt. Auf Netflix schaue ich zur Zeit “Gossip Girl”! Mal so ganz von Anfang an. Als die Serie rauskam, habe ich relativ viel verpasst (wenn man das so nennen kann). Aber wer mit wem, warum und warum eben der andere nicht mit jedem spricht! Das ist schwer zu durchschauen, wenn man so gut wie nie rechtzeitig eingeschaltet hat (oder einschalten konnte)! Mein Mann rollt mal wieder mit den Augen 😉 ! Er kann nicht so ganz verstehen, warum ich gerade die Serie wieder einschalte, wo es doch im Netflix-Land soviel NEUES zu entdecken gibt. Aber das ist ja gerade das tolle an solchen (herrlich belanglosen) Serien. Man kann wunderbar abschalten und zur jeder Zeit wieder aufhören und einfach schlafen gehen. Nach spannenden Ereignissen bei Gossip Girl, stellte ich noch eine Waschmaschine an und ging dann schlafen. Kaputt, aber glücklich!

IMG_6026

IMG_6001

Dienstag: Juhuuuuu, der Sommer ist zurück. Was heute Morgen noch als “Nieselregensuppe” begann, entwickelte sich doch tatsächlich zu einem wunderschönen Sommertag! Also, schnell die Decken in den Garten, den Gartenschlauch bereit halten und jede Menge Eis am Stiel essen. Mein Sohn hat sein halbes Playmobilzeug mit in den Garten genommen und wir spielten den ganzen! Tag. Zwischendurch habe ich Mittagessen gemacht. Wir haben im Garten gegessen. Zwischendurch habe ich den Kindern vorgelesen, bis wieder der Gartenschlauch anging und der Garten zum Freibad wurde 😉 ! Ich liebe diese Tage, an denen man nicht wirklich einen Plan hat und ALLES spontan passiert. Keine Termine, kein größeres Vorhaben. Das sind für mich Ferien.

regenSommertee

Mittwoch: Aufwachen bei bestem Wetter gefällt mir besonders gut. Also raus aus den Federn und dann ein leckeres kleines Melonenfrühstück. Bei den Temperaturen zieht es uns natürlich wieder raus. Klar, wenn ich eins gelernt habe in meinem Leben, dann, dass man Dinge nie aufschieben darf. Und nichts ist so fragil, wie das Wetter hier in Deutschland (jedenfalls zur Zeit). Also haben wir uns die Fahrräder geschnappt und sind auf ins Naturschutzgebiet. Da können die Kinder so richtig toll fahren, ohne ständig Rücksicht auf den Verkehr nehmen zu müssen! Tolle Teer- und Schottenwege führen an den Feldern entlang. Zwischendurch trifft man ein paar Naturbegeisterte und vielleicht ein paar Reiter. Da es am Morgen schon ordentlich heiss war, nahmen wir meist kühlere Waldwege. So lässt es sich hervorragend aushalten! Die kleine Tour endete, wie es sich gehört, in der Eisdiele! Perfekt! Den restlichen Tag verbrachten wir unterm Sonnenschirm im Garten! Entspannten und spielten viel. Am Nachmittag machten wir gemeinsam Pizza! Wir aßen dementsprechend früh zu Abend, tobten nochmal durch den Gartenschlauch und ließen den Abend bei einer Gute Nacht-Geschichte ausklingen. Alle Kinder schliefen sofort ein. Was sehr ungewöhnlich ist, dass drei Kinder alle zu selben Zeit einschlafen bzw. aufwachen, könnte ich mir eigentlich ROT im Kalender anstreichen. Ich machte mir eine Weinschorle und setzte mich in den Garten. Ich nehme mir fest vor, dass noch ganz oft zu machen. Keiner weiss ,wann es der letzte laue Sommerabend des Jahres sein wird. Also Weinschorle raus und Füße hoch 😉 ! summerdays1

Weinschorle

Donnerstag: Ich kann es ja irgendwie gar nicht glauben, dass es das Wetter in dieser Woche so gut mit uns meint! Sie Sonne strahlt vom Himmel. Am frühen Morgen sind bereits 22°. Wir frühstücken schön im Garten, dieses mal auf der Picknickdecke und schmieden kleine Pläne für den Tag. Alle Pläne nützen nichts, wenn der Kühlschrank leer ist. Also ab zum einkaufen. Wieder zu Hause, bauen die Kinder eine Höhle im Garten. Wunderbar dann kann ich entspannt das Mittagessen vorbereiten und etwas Papierkram erledigen. In den Sommerferien, kommt man ja praktisch zu (fast) nichts. Obwohl ich dieses Jahr die Ferien viel kürzer finde als sonst. Nächste Woche sind sie endgültig vorbei. Aber die Kinder freuen sich auf die Schule. Mein Sohn wird dieses Jahr eingeschult, er ist so aufgeregt auf seinen neuen Lebensabschnitt. Und ich bin es auch. Es gibt so Zeitpunkte, da fällt einem auf, dass die Kids so langsam echt groß werden. Was man ja vorher, wenn sie so 2 oder 3 Jahre alt sind, immer gar nicht glauben kann. Die Kinder waren beschäftigt, also nutzte ich schnell die Zeit die Einschulung vorzubereiten. Schultüte bestücken und eine Mini-Schultüte für meinen Kleinsten. Meine Tochter wechselt zum dritten Schuljahr die Schule. Auch eine sehr aufregende Sache. Sie nimmt es jedoch entspannt und freut sich darauf, nun mit Ihrem Bruder gemeinsam morgens losziehen zu können! Am Nachmittag kam meine Mutter, denn es war Donnerstag und das heisst meistens für meine Tochter und mich Reitunterricht! Also machte ich als erstes mein Pferd fertig und ritt “mein” Pferd warm. Obwohl uns beiden bei dem Wetter bereits warm war 😉 ! Trotz der Wärme lief das Pferdchen wie am Schnürchen und war wieder recht flott unterwegs. Ich übte mit meinem Reitlehrer ein paar Bahnfiguren, ordentliches Slalomreiten sowie die Vorhandwendung. Alles lief super. Im Tölt hatten wir unsere Schwierigkeiten. Wahrscheinlich eher ich als er. Er fiel mir immer wieder zurück in den Trab. Ich gab nicht auf tölte immer wieder an. Und siehe da, es klappte letztendlich doch ihm in einem wunderschönen Tölt zu reiten und zu halten. Gangpferde zu reiten ist für mich oftmals noch eine kleine Herausforderung. Schließlich sind hier 5 Gänge vorhanden und zu sortieren. Die Gänge sind natürlich das Potenzial eines Islandpferdes und sollten korrekt abgerufen, geübt und geritten werden. Sonst hat man irgendwann nur noch Gangsalat. Nach der Reitstunde duschte ich “mein” Pferdchen ab und füttere ihn. Dann durfte er wieder raus auf die Weide. Meine Tochter ritt danach in Ihrer Gruppe. Wir genossen noch etwas das Hofleben und fuhren dann Heim. Zum Abendbrot gab`s Pizza. Super, alle hauten rein und wir ließen den Tag im Garten ausklingen. Später machte ich wie immer die Kinder bettfertig, las gefühlt 1000 Geschichten vor und schritt zu meiner Lieblingsbeschäftigung in den Keller – zum Wäsche waschen….Juhuuuuuu! Vor dem schlafengehen sprang ich nochmal unter die Dusche. Das ist der Nachteil an alten Häusern am Landrand. Sie sind bei Hitze entsetzlich heiss und lassen einen grillen während man schläft. Im Bett las ich noch mein Buch zu Ende, dann schlief auch ich.

Sonnenaufgang

Holdur

Freitag: Mein Tag begann sehr früh mit einem Kaffee und einem Videodreh! Ich schrieb einen Blogpost  und kümmerte mich um meinen Papierkram. So langsam regte sich was im Haus. Ich machte meinen Kindern Frühstück, wir aßen gemeinsam und fuhren dann schwimmen. Was gab es? Pommes mit Erbsen und Mais. Meine Mama kam vorbei, denn ich hatte leider keine Zeit. Ich musste dringend ausreiten gehen 😉 ! Reiten ist für mich meine Auszeit. Nirgends kann ich so schnell abschalten und fühle mich so schnell entspannt wie hier. Schon meine Kindheit und Jugend verbrachte ich auf dem Pferderücken. Eine sehr schöne Zeit, die ich heute wieder aufleben lasse. Und egal wie schwer es ist, sich als Dreifach-Mama loszumachen, einen Babysitter zu finden und das Haus zu verlassen, ich versuche es regelmäßig für mich einzurichten. Und in den letzten Monaten klappt das eigentlich ganz gut! Also fuhr ich zum Pferd, es war super heiss. Ich entschied mich, ins Gelände zu reiten. Also ab in den Wald, ab in den Bach und schön die Waldwege lang getöltet. Ein flotter und entspannter Ritt. Obwohl ich mich immer noch dran gewöhnen muss, dass “mein” Pferdchen ordentlich Temperament mitbringt. Er ist toll zu reiten, aber weiß Gott keine Schnarchnase! Wieder am Stall, duschte ich ihn ab, gab ihm was zu fressen und schrubbe in noch ordentlich durch. Das liebt er über alles. Ich fuhr Heim, die Kinder warteten schon sehnsüchtig. Denn ich hatte Eis mitgebracht. Besser ist das, bei dem Wetter. Wir genossen den Nachmittag im Garten, der Gartenschlauch diente wieder als Dusche und alles war entspannt. Die Kinder spielten jetzt auf dem Dachboden, ich glaube sie hatten genug Sonne getankt. Ich ehrlich gesagt auch. Zum Abendessen plante ich ein paar Wraps mit Avocado und Salat ein. Ein gutes Sommer essen. Wir aßen im Garten zu Abend, die Kinder waren ganz müde von der Wärme, sprangen unter die Dusche und machten sich bereit, für die Gute-Nacht-Geschichte. Irgendwie lagen ALLE in meinem Bett?! Ich ließ sie einfach im großem Bett liegen und machte das Licht aus. Schwupp, waren alle Kids eingeschlafen. Ein schöner Anblick. Alle drei nebeneinander schlafend. Das sieht man so selten. Ich machte mir eine Wein-Schorle mit viel Eis und schnitt mein Video und lud es hoch. Ich setzte mich raus in den Garten und genoss den schönen Sommerabend. Ich quetschte mich zu meinen Kindern ins Bett, fand noch einen kleinen Platz zum schlafen. Gute Nacht Landrand!

Canon

holdur1

 

 

You Might Also Like

1 Comment

  • Reply
    AnneWidi
    at

    Das hört sich doch nach einer tollen Ferienwoche an. Ich finde es schön, wenn man spontan zusammen entscheidet was man heute unternehmen möchte. Gibt es einen besonderen Grund warum deine Tochter die Schule wechselt? Das wird für dich ja auch eine Umstellung wenn jetzt 2 Kinder Hausaufgaben machen müssen 😉
    Ich wünsche dir eine tolle restliche Ferienwoche.
    Liebe Grüße Anne

  • Leave a Reply

    This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.